Chloride im Netzwasser

Korrosionsgefahr Edelstahlbauteile

Chloride im Netzwasser stellen ein erhebliches Korrosionsrisiko dar. Meist erfolgt eine Einschleppung der Chloride über fehlerhafte Enthärtungsanlagen. Teilweise ist auch die Installation der Enthärtungsanlagen mangelhaft.

Fehlende Hartwassersperren, keine Druckminderer, fehlende Zwangsregeneration der Enthärtungsanlagen sind nur einige der Ursachen für Fehlfunktionen.

Ein Schnelltest zur Überprüfung des Netzwassers auf Chloridgehalt ist in den meisten Heizwerken nicht vorhanden.

Das Korrosionspotential von Chloriden wird aufgrund der der ÖNORM H 5195-1, die eine Grenze von maximal 30 mg / Liter angibt, meist unterschätzt.

SEEGEN bietet im Rahmen der Betriebsbetreuung neben Überprüfungen Netzwasser, Anlagentechnik und chemische Aufbereitung, auch alle Produkte wie Schnelltests, Wasseraufbereitungsmittel sowie Anlagentechnik über den Gemeinschaftseinkauf an.

Neu ausgearbeitet wird eine Wartungsvereinbahrung die über die Betriebsbetreuung gebucht werden kann.
Im Bereich der Anlagentechnik sollten standartisierte, den Anforderungen der Heizwerke angepasste Anlagen verbaut werden.

Bei Problemen in diesem Bereich kontaktieren sie uns bitte direkt unter:

0664 / 22 25 833 oder unter

office@seegen.at

 

NEWS

Heizwerk Betreibertreffen 2018 Bozen

Gemeinsam für saubere Luft und regionale Wirtschaftskreisläufe:...

mehr...

Kontakt

SEEGEN Salzburger Erneuerbare Energie Gen.m.b.H.
Oberfeldstrasse 22 - 5082 Grödig
Tel: +43-6246-90300-10 Fax: +43-6246-90 300-19
Mail: office@seegen.at

Kontakt-Details